Baby-Erstaustattung oder auch, wie kann ein so kleiner Mensch so viel brauchen?

Wenn man (und vor allem Mann) einen Blick auf Checklisten für eine Baby-Erstausstattung wirft, ja … da haut es einen fast vom Stockerl. Wir kriegen doch nur ein Baby … und machen keine Kindertagesstätte auf!Schaukelpferd

Ist es das Erstgeborene, dann muss man klarerweise etwas tiefer in die Tasche greifen, denn eine gewisse Grundausstattung ist schon erforderlich. Trotzdem lässt sich die Notwendigkeit so manch aufgezählter Sachen in Frage stellen.

Los geht es mit dem Kinderzimmer. „Ihr bekommt ein Baby? Wie schön! Das heißt also ihr seid auf der Suche nach einer 3 bis 4 Zimmer Wohnung!“. Wieso eigentlich? Nicht einmal Ich habe mein eigenes Zimmer in unserer Wohnung, wieso also braucht ein Baby eines? Fakt ist, ein Baby selber braucht keines, allerdings wir Eltern! Schließlich will ja kaum jemand die Wickelkommode im Wohnzimmer stehen haben. Ja und später, da braucht das Kind Privatsphäre, ist doch logisch.

Okay, ein Kinderzimmer (welches aktuell auch in Wickel- und Wäschezimmer umbenannt werden könnte) haben wir – was kommt alles rein? Gitterbett, Wickelkommode, Kleiderschrank – die Top 3 und auch die, die eigentlich WIRKLICH notwendig sind (natürlich Matratze, Bettwäsche, Nestchen, Himmel, Mobilee, Wickelunterlage, Kleiderbügel & Co. mit einberechnet 😉 ). Diese könnte man natürlich noch, so wie ich, durch einen abgespacten Windeleimer, einen schicken Still-Sessel, ein Schaukelpferd, einen Spielzeugkoffer, einen Zugluftstopper, und und und … ergänzen – braucht man aber nicht. Den Windeleimer haben wir geschenkt bekommen und er hält wirklich was er verspricht – es passen viele Stinkbomben rein und sie sind darin absolut geruchssicher versiegelt. Allerdings weiß ich nicht, ob ich mir selber einen besorgt hätte. Mit diesen futuristischen Dingern ist es nämlich so wie mit Nespresso, die Nachfüll-Kassetten gibt es nur im gut sortierten Fachhandel! Ob man einen Still-Sessel braucht? Wirklich nicht! Zweckgemäß wurde er vielleicht 2 bis 3 Mal genutzt, steht mittlerweile im Wohnzimmer und lebt das Leben eines Schaukelstuhls, welcher ab und zu mal zum Chillen Verwendung findet, da er wahnsinnig gemütlich ist! Ja und das Schaukelpferd – darüber, oder eher über mich selbst, kann ich mich bis heute noch ärgern. Schwanger und euphorisch wie ich war, habe ich mir eingebildet, dass mein zukünftiger Zwerg unbedingt eines braucht, natürlich sofort. Also zog ich los, trotz Regen und der Tatsache, dass Freitag, der 13. war! In supergutem Zustand günstig ergattert (ja, ich habe sogar noch gehandelt), habe ich beim Einparken in unserer Garage, die Kurve falsch eingeschätzt und die rechte hintere Seite meines geliebten MINIs … sagen wir, der Einfahrt angepasst. Das 5 Euro Holz-Pferdchen hat mich im Endeffekt also über 100 Euro gekostet.

Bei der Kleidung will ich keine großen Tipps geben, denn ich hätte vermutlich auch nicht darauf gehört. Als Schwangere kauft nun mal eben die süßen und weniger praktischen Sachen. Wickelbodies und Jersey-Hosen finden dann den Weg in den Kleiderschrank sobald das Baby da ist.

Lange haben wir diskutiert: Sterilisator, Wärmelampe, Babyphone – brauchen wir das? Was ist mit den guten alten Zeiten, damals hat doch auch ein Kochtopf gereicht? Ist es bei uns wirklich sooo kalt, dass eine Wärmelampe notwendig ist? Braucht man in einer 3-Zimmer-Wohnung überhaupt ein Babyphone? Letzteres haben wir uns zugelegt und ich muss sagen, dass es eine wirklich gute Investition war. Mama und Papa sind damit ganz einfach entspannter (wie jetzt zum Beispiel), außerdem ist Nachtlicht und Jukebox mit inbegriffen. Einen Sterilisator haben wir nicht – auswaschen und kochen tut es auch. Für die Schnullis habe ich eine super Alternative gefunden. Von der Wärmelampe haben wir auch abgesehen, zumal ich Negatives darüber gelesen habe, bei uns sowieso gut geheizt wird und außerdem soll unser Bub ja schließlich mal ein Mann werden :-).

Checklisten für die Baby-Erstattung gibt es im Internet en masse … Meiner Meinung nach sollten Pampers, Mullwindeln, Still-BH und Einlagen, Pflege-Produkte, Babybadewanne mit Gestell und natürlich the holy Kinderwagen unbedingt vorhanden sein – den Rest kann man später immer noch besorgen.

Ganz Liebe Grüße,
Eure Kristina

2 Gedanken zu “Baby-Erstaustattung oder auch, wie kann ein so kleiner Mensch so viel brauchen?

  1. Du triffst den Nagel auf den Kopf!
    Als Erstschwangere ist man allerdings so unsicher und euphorisch, dass man trotzdem viel zu viel unnötige Sachen kauft.

    Wärmelampe und sterilisator hatten wir, ersteres hat unseren Kopf erhitzt anstatt das Kind zu wärmen und zweiteres ist für Flaschen-/Abpump-Flaschenmamas eine große Erleichterung 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Blumenelfe,

      das hast du Recht 🙂 & schön zu hören, dass nicht nur ich zu viel unnötiges Zeug gekauft habe. Wie du schon sagst, sind gewisse Sachen eine Erleichterung … ein Luxus eben. Aber früher gings auch ohne und scheint ebenso geklappt zu haben.

      Wünsche dir einen schönen Tag!
      Liebe Grüße,
      Kristina

      Gefällt mir

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s